ETFs einfach und verständlich erklärt

Die Möglichkeiten für Anleger, ihr Geld zu investieren, scheinen nahezu unbegrenzt. Von klassischen Aktieninvestments über Anleihen und Währungen bis hin zu Rohstoffen – Anleger haben die Qual der Wahl. Und das nicht nur bei der Wahl der Assetklasse, sondern auch bei der Wahl des entsprechenden Finanzprodukts. Der vielleicht wichtigste Grundsatz, den Börsen-Altmeister André Kostolany hinterlassen hat, heißt Diversifikation. Oder verständlicher ausgedrückt: Beim Investieren nicht alles auf eine Karte setzen.

Dieser Grundsatz kann in Deutschland seit 1990 einfach umgesetzt werden, und zwar in Form eines Indexinvestments. Denn mit der Investition z. B. in einen Aktienindex erwirbt der Anleger automatisch eine Vielzahl von Aktien und streut somit sein Risiko. So haben sich börsengehandelte Investmentfonds (Exchange Traded Funds, kurz ETFs) an den Kapitalmärkten als Anlageklasse etabliert. Die starke Nachfrage von institutionellen und nicht zuletzt auch von privaten Investoren nach kostengünstigen, transparenten und liquiden börsengehandelten Indexprodukten macht das ETF-Geschäft zum weltweit größten Wachstumsmarkt für Finanzprodukte.

Erfahren Sie im Leitfaden "Das große 1x1 der ETFs" alle wichtigen und wissenswerte Details über ETFs und machen Sie sich in Zeiten von Nullzinsen und steigender Inflations selbst fit für die Geldanlage von heute.