Durchblick im Steuerdschungel

Das Gesetz zur Reform der Investmentbesteuerung (Investmentsteuerreformgesetz – InvStRefG) wurde im vergangenen Jahr von Bundestag und Bundesrat beschlossen. Die lange und intensiv diskutierte Reform der Investmentbesteuerung hat damit den Weg in die Gesetzesbücher gefunden. Ziele der gesetzlichen Änderungen sind beispielsweise eine steuerliche Gleichbehandlung von in- und ausländischen Investmentfonds (Anpassung an EU-Recht), die Vermeidung von Steuergestaltungen sowie die Verringerung des Aufwands zur Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen.

Am 01. Januar 2018 ist es somit soweit: Das Investmentsteuerreformgesetz tritt in Kraft.

Doch wie sehen die Änderungen konkret aus und auf was haben Anleger zu achten? Welche Fonds fallen unter das neue Investmentsteuergesetz? Wie sieht die Besteuerung auf der Ebene des Anlegers aus? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus für die verschiedenen Ausschüttungsarten? Und gibt es eine Übergangsregelung?

Wir beantworten Ihnen all diese Fragen.

Mit uns behalten Sie den Durchblick im Paragraphendschungel.